About

石の上にも三年 (3 years sitting on a rock.)

Mit einem Satz: Japan ist nach meiner Erfahrung nicht einfach, doch ein bezaubernder Lebensort, denn dieses Land bietet neben seinen Komplikationen betörende Natur, faszinierende Kultur, hohes Zivilisationsniveau und die beste Lebensqualität.

Meine Artikel beleuchten vorwiegend japanische Themen, beurteilt aus der liberalen Sicht eines abendländisch freien Geistes mit klassischer Bildung (Geschichts- und Kulturwissenschaftler, speziell Religionsgeschichte; Autor, Lektor/Editor). Beschrieben und bebildert mit Sympathie und aus persönlichem Erleben werden hauptsächlich japanische Impressionen (vom Lebensmittelpunkt des Autors), aber auch Reiseerlebnisse von diversen Kontinenten. Immer auch begutachtet mit dem vergleichenden Blick eines kritisch Neugierigen in Bezug auf Geschichte, Gesellschaft, Kunst, Liberalität, Philosophie, Politik, Religion – Gott und die Welt.

Die Beiträge folgen thematisch und zeitlich ungeordnet Interessen, Lust und Tagesform des Autors und sind nicht fixiert, d.h. sie werden, wenn andere Aspekte aufscheinen, auch aktualisiert. Verschiedene Angelegenheiten werden aus unterschiedlicher Perspektive beleuchtet und manches mag sich wiederholen, so wie das Leben einiges rekapituliert. Die Fotos sind hauptsächlich von Mayu oder von mir.

Den einen oder anderen Beitrag verfasse ich auch/zusätzlich auf Englisch.

Comments are welcome; Kommentare gerne.

—————————————————————————————————————————————

In one sentence: Japan is quite difficult but the best place to live for her stunning nature, fascinating culture, great civilisation and high quality of life.

Here it’s all about Japanese and German topics as well as international events, portrayed by an independent spirit (Historian/Religious Studies, Author, Editor) – Life, History, Society, Art, Liberality, Philosophy, Religion, it’s about anything and everything.

Without any strict line the comments follow interest, pleasure or mood of the author and will be updated if needed. Light will be thrown on various topics from different perspectives and some points may come at intervals (as usual in life). Pictures are mainly from Mayu or myself.

Usually German writing but some Comments I post in English too.

—————————————————————————————————————————————

Den Autor betreffend:

Bernd Hönig, geboren 1966 in Lübben/Spreewald, verbrachte nach seiner Jugend ein Vierteljahrhundert in Berlin (zwischendrin zahlreiche Reisen, Studien-, Arbeits- und Lebensaufenthalte, zum Beispiel 2 Jahre Irland, 1 Jahr Israel, 1 Quartal Sri Lanka und immer wieder Japan). Bewährte sich auf einigen Feldern des Lebens – Familienvater; Techniker, Monteur, Maschinist … Student, Geschichts- und Kulturwissenschaftler, Altertumskundler, Privatlehrer, Autor, Lektor und Publizist. Immer neugierig und auf der Suche bereist er seit den 90ern die Welt (Europa, Vorderasien/Levante, Amerikas und viel Fernost, vor allem Japan).

Bestand 2001 seine Abiturprüfungen, absolvierte und genoss im Fachbereich für Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin das Magisterstudium der beiden Hauptfächer Religionswissenschaft und Judaistik. 2003-2004 erhielt er nach seinen sehr gut bestandenen Zwischenprüfungen Israel-Stipendien, lebte 1 Jahr in Jerusalem und studierte dort und in Be’er Sheva, sowie nach seiner Rückkehr an die Berliner Uni weiteres für ihn relevantes/interessantes aus der Altertumskunde (Ägyptologie, Altorientalistik, Altphilologie, Archäologie, Indogermanistik, Indologie, Iranistik, Islamwissenschaft, Philosophie, [Katholische] Theologie) bis zu seiner Abschlussarbeit (nach 9 Semestern Regelstudienzeit + 2 in Israel) für den Magister Artium mit einer Schrift über Eric Voegelins Historiogenesis. Veröffentlichte Weniges (Prosa, Lyrik, Szenen) auf kleineren Plattformen, in Anthologien. Publizierte im April 2017 im Asaro-Verlag (ab Okt. 2017 aufgelöst, das Buch wird seither verlegt als BoD) seinen religionsphilosophischen Roman „Notizen eines Wanderers. Terra Tragica“. Löckt gern wider den politisch korrekten Stachel und debattierte im Berliner Hayek-Klub mit Intellektuellen und kritischen Geistern über die demokratische Zukunft Deutschlands. Mitglied der Cloud Appreciation Society, predigt als schalkhafter Priester der Church of the Latter-Day Dude die optimistische Philosophie des Dudeism 😉

—————————————————————————————————————————————

Grown up in a petty bourgeoise household, exploring the world from a small town, damaged by war and Socialism. The mind wandering, transcending via fairy tale and mythology and after studies in Theology, Philosophy, History, Assyriology, Archaeology and more in Germany and Israel [M.A. History of Religion; Jewish Studies] working, travelling and start writing.

—————————————————————————————————————————————

Schreibmotivation:

Aufgewachsen in der bäuerlich-kleinbürgerlichen Idylle eines durch Krieg und Sozialismus ruinierten Städtchens, transzendierten seine Gedanken früh schon in eine Welt aus Märchen und Mythen. Später dann, nach seinem Ausbruch aus zu langer Zeit in ungelernter Lohnarbeit, gaben ihm höhere Bildung und ausgedehnte Reisen Freiheit und Inspiration zum Aufbruch in die Welt der Literatur. Seine Magister-Studien in Religionsgeschichte und Judaistik ermöglichten ihm Einblicke in die bezaubernde Welt der Antike und er lernte alte, heilige Schriften zu lesen. Zusätzliche Studienausflüge (s.o.) und sein Studienaufenthalt in Israel (2003-2004; Ben-Gurion-University Be’er Sheva und Hebrew-University Jerusalem) erweiterten nicht nur seine historischen Kenntnisse, sondern schärften den Blick für Details. In den historischen Wissenschaften lernte er eine Welt aus uralten Mythen zu erforschen, als Autor aber beschreibt er die faszinierenden Höhepunkte und Abgründe, Hoffnung und Verzweiflung im Leben des Menschen, der doch nichts weiter anstrebt, als seine Rolle möglichst gut zu spielen.

In Japan fand er nicht nur eine faszinierende Qualität an Leben, Lust und Liebe, sondern auch eine inspirierende Atmosphäre – „Let got or be dragged.“ 😉

—————————————————————————————————————————————

If I’m not posting for more than a 1/2 year I’m paralyzed, unconscious or dead probably – wenn ich mal länger als 1/2 Jahr nichts mehr eintrage, werde ich wohl gelähmt oder verstorben sein.

Neben Links zu eigener Literatur verlinke ich auch als Amazon Affiliate Partner zu Büchern&Filmen, die mir den besten Zugang zur japanischen Kultur eröffneten.

—————————————————————————————————————————————-

Abschlüsse, Aktivitäten, Arbeitsproben …

Eine Auswahl akademischer Grundlagen …